busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt284127

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Verschiedenes


du warst nicht! DU BIST!
du bist nicht gegangen!
du bist da!
wo die Sonne scheint
wo der Mensch da ist
in mir, in uns
sage nicht Tschüss Carsten!
grüße dich!
in allen Momenten, die nie sterben
die nicht vergessen
die nicht begraben
die nicht … werden
grüße dich Carsten,
grüße dich! Mein Freund
Bis dahin…immer Grüße dich!
wie in dem Tag
als du geboren bist: 20.01.1965

Hamid Moshiri 20.01.2019

Frohe Weihnachten, Fest der Liebe!

und einen guten Rutsch ins Jahr 2019

mit allen Herausforderungen

Mohammad (Hamid) Moshiri

 

 

http://zuerst.de/2016/09/08/amt-fuer-statistik-307-prozent-auslaenderanteil-in-berlin-einzelne-stadtteile-bei-989-prozent/

Zuerst

Das ist eine Tatsache. In USA sind alle Amerikaner egal woher sie gekommen sind. Alle setzen sich für Interesse des Landes ein.Dass ist für uns ein Vorbild. 30 % der Bevölkerung sind nicht etwas ,
was man übersehen darf. Integration ist zuerst ein Gefühl...
Moshiri August 2018

 

Besuch beim  LAF-Präsident

Heute 9.08.2018 habe ich Herrn Straßmeir,  der neue Präsident von LAF besucht.

Ich war auf der Reise mit einem Männer Gruppe.

Unterweg sahen wir eine Gruppe von Frauen.

Manche meine Freunde beurteilten die Frauen nach ihrer Schönheit.

Schön, Halbschön. Hässlich, beurteilten sie sie.

Ich aber sagte:

Es gibt keine hässliche Frauen auf der Welt!

Aber gibt es sehr sehr viele Frauen, die ihre Schönheit nicht zeigen können, wie die Männer

Das ist keine Maske auf Gesicht!

 

 

Heute besucht eine Delegation von  Sprachmittlerinnen/er Herrn Staatssekretär, Fischer.

Wir haben uns für seine und die Unterstützung von Frau Breitenbach, Sozialsenatorin , bedankt. Wir bitten ihn um weitere Unterstützung für neuen Herausforderungen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass zum ersten Mal haben wir im Senat Zuhörer gefunden, die sich auch für die gerechten Anliegen einsetzen.

Foto

Ikram Ali Khan , Sprachmittler beim LAF in Bundesallee171

Mohammad Moshiri, Gründer der LAF-Freundschaftsgruppe

Nadime Badur , Sprachmittlerin beim LAF in Turmstrasse

Herr Staatssekretär, Fischer

Rahmy Abbud, Sprachmittler beim LAF in ICC

Solidarität mit  den Familien der Opfer des Massakers in München

Deutsch-Iranische Gemeinde  verurteilt auf schärfsten das Massaker unschuldigen Menschen in München durch ein Deutsch-Iraner

 

Die Deutsch-Iranische Gemeinde in Berlin verurteilt das Massaker der unschuldigen Menschen in München auf schärfsten.

 nach neusten Informationen  hat ein junger Deutsch-Iraner diesen Verbrechen gegen Menschheit veranlasst.

Wir trauen uns um die Getöteten  mit den Familien der Opfer und Betten für die  Verletzten.

Die Deutsch-Iranische Gemeine in Deutschland ist eine friedliche Gemeinde und distanziert sich von Gewalt.

Mohammad(Hamid) Moshiri,   CDU -Beauftragter für Integration in Charlottenburg-Kurfürstendamm   und deutsch-iranische Gemeinde in Berlin -Vorsitzenden des Forums für Toleranz und Menschenrechte e.V.

Ich bitte meine Freunde bei Deutsch-Iranischen Gemeinde in Deutschland sich anschließen:

Berlin-23.07.2016

www.fftum.eu

info@fftum.eu

l

متاسفانه كسي كه جنايت مونيخ را رقم زده  يك جوان ايراني- آلماني است.

من بعنوان نماينده جامعه ايران- آلمانيها در محله شارلتون بورگ اين جنايت را از طرف جامعه ايرانيان محكوم مي كنم

 

 

Berlin sagt : Ja zur Frieden und Menschlichkeit

Berlin bleibt frei von Hass- Ideologie.

fast 10000 Berliner Bürger sagte Nein zum "Rechte" und Ja zum Toleranz  in der Gesellschaft

Wir machten mit.

Wir sind stolz auf dich "Berlin" und unsere Bürger.

ein iranischer Dichter ( Hamid Mossadegh) schrieb ein mal

Wenn du sitzen bliebst. Wenn ich sitzen bleibe

alle bleiben sitzen

wenn ich aufstehe

wenn du aufstehst

alle stehen auf.

Forum für Toleranz und Menschenrechte e.V.

                                    

Das Forum für Toleranz und Menschenrechte e.V.  wünscht euch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2016  mit allen Herausforderungen.

Deutschland soll stolz sein für so viele gute Mitbürger, die Tag und Nacht sich für Menschen eingesetzt haben, die im Not  und Gefahr  bei uns Zuflucht suchten.

Wir setzen uns ein, um schaffen zu können und  ein freundliches Gesicht von Deutschland zu zeigen. Ohne Sprachen geht es gar Nichts.

Mit 12 Flüchtlingen wurde heute das Kurs für Deutsch-Sprache in den Räumlichkeiten der Akademie für Weiterbildung( www.bildungsakademie-berlin.de) begonnen.

Das ist ein Kurs mit ehrenamtlichen Lehrerinnen.

Das Kurs kostet den Flüchtlingen Nichts.

Die Mehrheit der Schuller sind aus Afghanistan.

Für Lehrbücher wird das Forum für Toleranz und Menschenrecht e.V. (Gemeinnütziger Verein) die Kosten übernehmen.

Wir haben seit Gründung des Forums nur durch Spende unserer Freunde gearbeitet und geholfen.

Wir bitten um die Unterstützung.

spende Konto:

Forum für Toleranz und Menschenrechte e.V.

IBAN: DE 70100100100850954102

Postbank-Berlin

Der Vorsitzende des Forums, Mohammad Moshiri mit einer Gruppe von neuen Flüchtlingen und ihrer netten  Lehrerinnen

Das Hellopaket ist großer geworden. Heute ist "XL-Hellopaket" in Charlottenburg verteilt worden.

Die Heimbewohner waren dankbar. Wir haben uns sehr gefreut.  Es gab Menschen im Heime, die seit 10 Jahren in Flüchtlingsheim leben. Ohne Perspektive für die Zukunft.

Es gab Menschen, die seit mehr als 2 Jahren ohne Bescheid und Befragung dort waren und noch nicht ein Mal deutsch sprechen konnten. Das ist große Bedarf nach Beschleunigung des Asylverfahrens.

Aber  Forum für Toleranz und Menschenrechte e.V.  hilft einfach ohne Frage zustellen.

Das Problem mit der welle der Flüchtlinge hat nur internationale Lösung und nicht deutsche. USA soll  mehr Verantwortung unternehmen

wie ich sehe, bist du fast Tag und Nacht konfrontiert mit Flüchtlingsthema. konntest du dich vorstellen, dass so viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

Das ist richtig. das ist Megaarbeit. jeden Tag Tausende neue Flüchtlinge  kommen nach Deutschland.  das ist eine Herausforderung für das Land, dass die Bürger des Landes auch sich einsetzen sollen. Aber das ist etwas , was man voraussehen konnte. Ich habe selbst  seit 2014 immer auf diese Well der Flüchtlinge hingewiesen. weil man sah, dass die Hoffnung in Syrien für eine positive Entwicklung gestorben ist.  bis 2014 hatte man in Syrien noch Hoffnung hatte. Millionen Menschen aus Syrien sind auf Flucht. Ich kenne das Land sehr gut und war oft dort gewesen.  Ich liebe Syrien mit guter Bevölkerung. es tut mir wirklich leid, wenn ich sehe, was in Syrien passiert. Man konnte voraussehen, dass viele Menschen nach Deutschland kommen. Leider man hat die Zeit der Vorbereitung nicht ganz und vernünftig benutzt. und jetzt als die Lawine hier ist, will man eine Lösung für die Unterbringung der Flüchtlinge finden.  Deshalb als ein Mensch, der selbst auch Opfer einer Diktator im Iran ist, kann ich nicht in solcher Situation mein Privatleben machen. nein das geht nicht.

die Zeitbruecke.de-Was glaubst du, ist eine Ende der Welle vorauszusehen?

Joomla Templates by Joomla51.com